Lade Veranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Lage muss das Konzert der Münchener Freiheit im Steintor-Varieté Halle vom 09.10.2020 auf den 01.10.2021 verlegt werden. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Jubiläumstour 2020

Die Inspiration zu dem Bandnamen holten sich Sänger und Keyboarder Stefan Zauner und Gitarrist Aron Strobel von einem gleichnamigen Café in der bayrischen Metropole. Die Münchener Freiheit war geboren. Zunächst mit Bassist Freddie Erdmann und Schlagzeuger Günter Stolz, bevor sich die endgültige Besetzung formierte: 1983 stießen Michael Kunzi (Bass und Gesang), Alexander Grünwald (Keyboard) und Renard Henry Hatzke (Schlagzeug) als weitere Mitglieder dazu.
Zu Beginn ihrer Karriere konnte die Münchener Freiheit die ersten Erfolge mit dem Album „Umsteiger“ aus dem Jahr 1982 und „Licht“ aus dem darauffolgenden Jahr feiern. Den ersten richtigen Charterfolg brachte dann die Single „Oh Baby“. Ende 1985 dann der finale Durchbruch, denn die Single „Ohne dich (schlaf ich heut Nacht nicht ein)“ nistete sich nicht nur über mehrere Wochen in den deutschen Charts ein, der Song schaffte es in Österreich und der Schweiz sogar auf Platz eins. Von da an ging es mit einem Hit nach dem nächsten weiter und Titel wie „Tausendmal du“, „So lang man Träume noch leben kann“ oder „Bis wir uns wiedersehn“ machten die Band um Zauner nicht nur einer breiten Masse bekannt, sondern heimsten auch weitere Chartplatzierungen ein.

Von Bayern in die internationalen Hitparaden

Ende der Achtziger wagte sich die Band auch auf englischsprachiges Terrain und produzierte das Album „Romancing In The Dark“. Der Schritt sollte sich lohnen, denn die aus dem Album veröffentlichten Singleauskopplungen mischten sich in Norwegen, Frankreich oder Holland in die Top-Ränge der Charts.
In den Neunzigern wurde der von Hubert Kah produzierte Song „Liebe auf den ersten Blick“ der große Erfolg der Musiker aus München.

2020 feiert die Kult-Band 40-jähriges Jubiläum

Knapp zwei Jahrzehnte nach dem bis dato letzten großen Erfolg gelang der Münchener Freiheit das Comeback. Das Album „Eigene Wege“ erreichte sogar die Top 10 der Charts. 2010 feierte die Band dann 30-jähriges Jubiläum und veröffentlichte neben dem Studioalbum „Ohne Limit“ die Single „Seit der Nacht“. Ein Jahr später folgte dann der Schock für viele Fans der ersten Stunde: Gründungsmitglied und Frontmann Stefan Zauner verließ die Gruppe. Tim Wilhelm trat daraufhin die Rolle als Sänger an und ist heute der Frontmann der Band. Mitbegründer und Gitarrist Aron Strobel sagte damals „Wir sind noch zu jung, um schon aufzuhören“ und schlugen mit dem charismatischen Sänger Tim Wilhelm ein neues Kapitel auf. 2013 veröffentlichte die Band ihr Album „Mehr“ – das erste Album mit Tim Wilhelm. Es wurde in zwei Versionen veröffentlicht: als normale CD sowie als Limited Edition mit den zehn größten Hits der Münchener Freiheit. 2016 erschien das jüngste Album der Münchener Freiheit, die 2020 ihr 40-jähriges Bandjubiläum feiert.

2 Fragen an MF-Frontmann Tim

1. Was ist das Geheimnis hinter eurem jahrzehntelangen Erfolg?
Die Liebe zur Musik und zu unseren Fans, die ja erst möglich machen, dass wir unsere
Träume leben dürfen. Mein Motto lautet: Nur gemeinsam geht´s …

2. Ohne „Ohne dich“ geht bei MF-Auftritten nichts. Fluch oder Segen zugleich oder nur
Segen?
Für mich ist es ganz klar ein Segen – und unheimlich schön, mit dem Publikum ein
Stimmenmeer zu bilden, zu einer Einheit zu verschmelzen. Dafür liefern Songs wie „Ohne
dich“ (aber auch andere) natürlich eine Steilvorlage, keine Frage. Und wenn man, wie wir,
live auftritt, dann ist es sowieso nie identisch. Es gibt immer die Möglichkeit, zu variieren,
Texte beispielsweise entsprechend der jeweiligen Situation zu adaptieren und mit dem
Publikum im Wechsel zu singen. Kurz: Das Erlebnis Ist immer frisch, einzigartig und
unvergesslich …

Nach oben