Lade Veranstaltungen

Ein Abend im Dreivierteltakt

„Ein kleines Stück erfüllter Sehnsucht nach Lebensfreude“, so beschreibt Richard Specht, der Biograph des Komponisten Johann Strauss, die Musik des Walzerkönigs. Als Kapellmeister und kaiserlich-königlicher Hofball-Musikdirektor schuf dieser ein umfangreiches musikalisches Werk mit 500 Tanzmusikkompositionen, die ihm den Spitznamen einbrachten.
Neben der „Tritsch-Tratsch-Polka“ und „An der schönen blauen Donau“ sind es Walzer wie „Wiener Blut“ oder „Geschichten aus dem Wienerwald“, die den österreichischen Komponisten unsterblich machen. Aber auch die schönsten Arien und Duette aus so beliebten Operetten wie „Die Fledermaus“ oder „Der Zigeunerbaron“ dürfen nicht fehlen. Zwei hochkarätige Gesangssolisten interpretieren die herrlichsten Partien aus den Strauss‘schen Meisteroperetten. Erleben Sie als perfekten Ausklang des Jahres im Steintor-Varieté einen beschwingten Abend voll lebenslustiger, heiterer und stimmungsvoller Musik – und echtem Wiener Charme!

Künstler:
Sieglinde Zehetbauer, Sopran
Han-Bo Jeon, Tenor
Czech Symphony Orchestra
Witolf Werner, musikalische Leitung & Moderation

Sieglinde Zehetbauer
Sieglinde Zehetbauer studierte am Mozarteum in Salzburg Operngesang sowie Lied- und Oratoriengesang. Seit 2005 begeistert sie bei Konzerten und Opern im In- und Ausland, wie etwa beim Rosenfestival Rosenheim, beim Internationalen Opernfestival Gut Immling, im Gasteig München oder im Festspielhaus von Erl. Neben den Rollen der Sylva und der Stasi aus Kálmáns „Die Csárdásfürstin“, der Gretel in Humperdincks „Hänsel und Gretel“ und der Göttin Diana in Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“ gehören auch die Partien der Micaela in Bizets „Carmen“ und der Pamina in Mozarts „Die Zauberflöte“ zum vielfältigen Repertoire der Sopranistin. Ein besonderes Anliegen ist ihr außerdem die Unterstützung von Hilfsbedürftigen, weshalb sie sich auch bei Benefizprojekten engagiert.
Han-Bo Jeon
Han-Bo Jeon wurde 1972 in Seoul geboren und studierte bei In-Soo Park in seiner Heimatstadt Gesang an der staatlichen Universität. Von 1999 bis Oktober 2001 setzte er sein Studium in der Klasse von Roland Hermann an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe fort und wechselte anschließend zur Hochschule für Musik und Theater in München, wo er neben seinem Schwerpunkt Operngesang ein Aufbaustudium bei Maria de Francesca-Cavazza aufnahm. Sein Operndebüt gab er im Prinzregententheater in Mozarts „Don Giovanni“. Anschließend war Han-Bo Jeon in zahlreichen Titelrollen, u.a. in Purcells „The Fairy Queen“, in Mozarts „Die Zauberflöte“ und in Verdis „Rigoletto“ zu sehen und hören. Seit der Spielzeit 2005/2006 ist er Mitglied der Oper Nürnberg.
Czech Symphony Orchestra
Seit 1994 werden unter dem Namen Czech Symphony Orchestra individuelle Orchester für verschiedene Musikprojekte, von Kammerorchestern bis hin zu großen Orchestern mit Chor, zusammengestellt. Die Musikerinnen und Musiker des Czech Symphony Orchestra bringen langjährige Erfahrung in der Aufnahme von Filmmusik und klassischer Musik sowie in Konzertauftritten mit.
Witolf Werner
Witolf Werner ist seit 2014 Leiter des Bühnenorchesters der Wiener Staatsoper. Verantwortlich für die Bühnenmusiken aller Produktionen arbeitet er mit den besten Dirigenten unserer Zeit zusammen, mit Koryphäen wie Christian Thielemann, Sir Simon Rattle oder Kirill Petrenko. Seit 2017 ist er außerdem Chefdirigent des Akademischen Symphonieorchesters Wien. 2011 wurde er in der Kritikerumfrage der Welt am Sonntag zum „Dirigenten des Jahres“ gewählt.

Nach oben