Lade Veranstaltungen

„Die Jubiläums-Gala zur Weihnachtszeit“
In seinem 60. Bühnenjahr

Es gibt nicht sonderlich viele Namen im Schlager-Genre, die über 60 Jahre derart bekannt sind.
Frank Schöbel ist der erfolgreichste Sänger der DDR. Er erhielt den “Amiga Platin Award“ für
den Künstler, der die meisten Platten bei Amiga und damit in der DDR verkauft hat.
Frank gelang es über Jahrzehnte seine Popularität zu kompensieren. Er verbindet
Generationen und ist aus der Musiklandschaft Deutschlands nicht wegzudenken.
Frank ist Sänger, Komponist, Texter, Produzent, Moderator, Schauspieler, Buchautor und
mehr. Zunächst fast ausschließlich im Osten Deutschlands ein Begriff, kamen nach der Wende
zahlreiche neue Fans hinzu.
Geboren wurde Frank am 11. Dezember 1942 in Leipzig als Sohn einer Opernsängerin und
eines Rechtsanwaltes. Als Siebenjähriger absolvierte er den Vorbereitungslehrgang zum
Thomanerchor. Nach Gitarren-, Klavier- und Gesangsausbildung begann er am 1. April 1962
seine Karriere als professioneller Künstler mit Berufsausweis beim Orchester Heinz Müller in
Leipzig. Seine Wehrdienstzeit absolvierte er beim Erich Weinert Ensemble. 1964 erschien
seine erste Single „Looky –Looky“. Dem folgten im gleichen Jahr mit „Blonder
Stern“, „Party Twist“ und „Baby du bist o.k.“ (1965) weitere bei der einzigen Plattenfirma
Amiga produzierte Schlager, die seine Popularität sprunghaft steigerten. Es dauerte bis 1968
ehe Frank seine erste LP veröffentlichen durfte. In dieser Zeit drehte er 3 Musikfilme, in denen
der DEFA-Film „Heißer Sommer“ zum Kultfilm avancierte. Neben seiner sängerischen Tätigkeit
moderierte Frank ab 1971 »Franks Beatkiste«, die erste Wertungssendung nationaler
Rockmusik auf „Stimme der DDR“. „Wie ein Stern“ war 1971 sein größter Soloerfolg. Mit
diesem überlangen Titel (6’14) gelang es ihm auch in der Bundesrepublik erfolgreich zu sein.
Es folgten erste Auftritte im Westfernsehen (u. a. „Studio B“, „Starparade“). Auch in Polen,
der Sowjetunion, Bulgarien, CSSR und Ungarn konnte er sich mit diesem Titel behaupten. In
der „RIASSchlagerparade“ gelangte er fünf mal auf Platz 1. Dies war einmalig für einen DDRKünstler. Mit dem Film „Nicht schummeln Liebling“ wurde 1973 ein nicht minder erfolgreicher
Nachfolger von „Heißer Sommer“ in die Kinos gebracht. 1974 sang Frank bei der Eröffnung der
Fußball Weltmeisterschaft im Frankfurter Waldstadion ’Freunde gibt es überall’. Als erste
Kinderpop-LP in der DDR erschien 1975 „Komm, wir malen eine Sonne“ mit Frank als
Komponist und Sänger. Nach einer Stimmband OP 1983 und einer darauf folgenden Pause
kam es 1984 zu einer Zusammenarbeit mit der Popband NANU. Mit den Musikern um den
Keyboarder Rainer Oleak war Frank`s Musik poporientierter, er löste sich vom gängigen
Schlager. Den absolut größten Erfolg hatte die LP „Weihnachten in Familie“ (1985), die er
gemeinsam mit Aurora Lacasa und ihren beiden Töchtern produzierte. Mit inzwischen über 2
Mio. verkauften Exemplaren ist es die meistverkaufte Platte der DDR. Im April 1989 sang Frank
den Hit „Wir brauchen keine Lügen mehr“. Dieses Liebeslied wurde durch die Umstände und
dem „zwischen – den -Zeilen – lesen“ in der DDR zum „politischen Lied“, da Frank zu den
Erstunterzeichnern der „Rockeresolution“ gehörte.
Ein Comeback konnte Frank 1993 feiern. Die beim „MDR“ ausgestrahlte Fortsetzung von
„Weihnachten in Familie“ erzielte die größten Einschaltquoten, die der Sender je hatte.
1995 gewann er gemeinsam mit Henry Maske und Stefanie Hertel als Erster den
ostdeutschen Medienpreis „Goldene Henne“ für den beliebtesten Star. Zwei Jahre später
erschien sein Soloalbum „Jetzt oder nie“ bei „Sony“. Es folgten viele TV–Auftritte (u. a. „Musik
liegt in der Luft“, „ZDF –Hitparade“, „Boulevard Bio“, „Feste der Volksmusik“, „NDR – Talk –
Show“). 1996 und 1998 hatte er seine eigene „MDR“-Fernsehshow „Tour de Frank“. Als
Buchautor trat Frank mit der Autobiografie „frank und frei“ 1998 in Erscheinung, welches
vordere Plätze in den Bestsellerlisten belegte. Es folgten weitere Alben. Eine Ehrung wurde
ihm 2008 mit den “MDR Fernsehpreis“ für die Heiligabend-Sendungen „Fröhliche
Weihnachten mit Frank und Weihnachten in Familie“ zuteil. Als Schauspieler konnte man ihn
gleich 2x in der erfolgreichen MDR-Serie „In aller Freundschaft“ sehen. 2012 bekam er für sein
Lebenswerk die „Goldene Henne“. Insgesamt komponierte Frank Schöbel bis heute 375 Lieder
und sang mehr als 600 Titel. Er
gastierte in 23 Ländern und erhielt zahlreiche Preise und wurde von den
DDRFernsehzuschauern zehn Mal zum Fernsehliebling des Jahres gewählt.
Frank schrieb das Buch für die „Frank Schöbel Story“, die im Dresdener Boulevardtheater im
September 2021 Premiere hatte und spielt im 2. Teil selbst mit. Im gleichen Jahr erschien das
2. Weihnachtsbuch „Fröhliche Weihnachten in Familie mit Frank“ und im Oktober seine neue
CD „Ich bin wieder da“.
Am 1. April 2022 feierte er sein 60 jähriges Bühnenjubiläum. Ab September wird Frank`s 2.
Autobiografie „Danke, liebe Freunde… mit Herz und Haltung“ erscheinen. Der NDR ehrt ihn in
der Serie „Rote Rosen“ und im Dezember gibt es „Die Jubiläums-Gala zur Weihnachtszeit“.
Franks aktuelle Single „Unzerstörbar, unkaputtbar“ ist für ihn auch Lebensmotto für seine
60jährige, außergewöhnliche Karriere. Auf seiner großen Jubiläumstournee präsentiert Frank
Schöbel ein Programm, bei dem sowohl seine schönsten Lieder und größten Hits erklingen, als
auch seine beliebten Weihnachtslieder

Details

Datum:
8.Dezember
Zeit:
16:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Känguruh Production Konzertagentur GmbH
Telefon:
0345 209340
E-Mail:
info@kaenguruh.de
Veranstalter-Website anzeigen

Veranstaltungsort

Steintor-Varieté
Am Steintor 10
Halle (Saale), Sachsen-Anhalt 06112 Deutschland
Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen
Nach oben